Tipps zum Kauf eines Gebrauchtwagens bei einem Autohändler

Related image

Obwohl die Verkäufe von Neuwagen allmählich anziehen, haben sie während dieser Rezession gelitten. Die Leute halten ihre Autos länger oder kaufen stattdessen ein gebrauchtes Auto. Wenn Sie ein gebrauchtes Auto bei einem Autohändler kaufen möchten, gibt es einige Möglichkeiten, sich selbst und Ihre Investition zu schützen und das Beste für Ihr Geld zu bekommen.

Überprüfen Sie zunächst den verfügbaren Bestand auf den Websites lokaler Gebrauchtwagenhändler und erstellen Sie eine Liste der Fahrzeuge, an denen Sie interessiert sind. Überprüfen Sie anschließend die Vorgeschichte von Problemen, die allgemeine Zuverlässigkeit, Reparaturaufzeichnungen, Rückrufe usw. für jedes Fahrzeug von Orten wie Verbrauchern Berichte, JD Powers oder cars.com. Sobald Sie Ihre Liste der Möglichkeiten eingegrenzt haben, können Sie eine Vorstellung vom durchschnittlichen Verkaufspreis für jedes Fahrzeug aus dem Kelly Blue Book, den NADA-Führern, Edmunds oder cars.com erhalten. Diese Informationen werden nützlich sein, wenn Sie Verhandlungen beginnen.

Jetzt sind Sie bereit, zu den Händlern zu gehen und jedes Fahrzeug auf Ihrer Liste gründlich zu prüfen und zu testen. Stellen Sie bei der Inspektion des Fahrzeugs sicher, dass alles funktioniert. Dazu gehören die Beleuchtung, die Bedienelemente, die Heizung, die Klimaanlage, Fenster, Türen, die Hupe, das Radio, die Motorhaube und der Kofferraum. Prüfen Sie, ob Flüssigkeit austritt und nicht nur der Flüssigkeitsstand, sondern auch, ob eine der Flüssigkeiten verschmutzt ist. Überprüfen Sie den Zustand der Reifen und der Karosserie des Fahrzeugs auf Anzeichen von Rost oder Kräuselungen. Wellen deuten darauf hin, dass einige Reparaturen durchgeführt wurden.

Sie sollten jedes Fahrzeug auf der Autobahn und den Straßen der Stadt testen. Notieren Sie ungewöhnliche Geräusche, Erschütterungen, Vibrationen und Schaltprobleme. Prüfen Sie, ob beim Betätigen weiche Bremsen vorhanden sind oder ob daran gezogen wird.

Vor dem Besuch der Händler sollten Sie eine Liste mit Fragen vorbereiten, die Sie stellen müssen. Sie möchten wissen, woher das Autohaus das Auto hat und welche Wartungsarbeiten durchgeführt wurden. Wenn das Fahrzeug 100.000 Meilen oder mehr hat, fragen Sie, ob der Zahnriemen oder die Kette ersetzt wurden. Wenn nicht, machen Sie das Ersetzen einer Bedingung des Verkaufs. Bitten Sie darum, diese Aufzeichnungen und eine Kopie des Carfax- oder AutoCheck-Berichts über das Auto einzusehen. Diese Berichte enthalten eine Fülle von Informationen. Sie werden Ihnen sagen, ob das Auto einen Unfall hatte, ob es Titelprobleme hatte, wie viele Besitzer es hatte und wie lange der Kilometerzähler zurückliegt.

Sie möchten auch wissen, ob das Fahrzeug mit einer Garantie ausgestattet ist. Wenn es sich um ein spätes Modell eines Gebrauchtwagens handelt, sollte die Herstellergarantie ausgewogen sein. Viele Händler gewähren auf ältere Fahrzeuge eine Garantie von 30 bis 90 Tagen. Sie sollten jedoch das Kleingedruckte lesen, um festzustellen, was tatsächlich abgedeckt ist. Achten Sie auf erweiterte Garantien, da diese fast immer eine Fehlinvestition sind. In diesem Sinne möchten Sie auch fragen, was ihre Rückgaberecht ist. Gebrauchtwagenhändler müssen ein Auto nicht zurückgeben, aber viele haben Richtlinien, nach denen sie mit Ihnen zusammenarbeiten. In den meisten Staaten gilt das Zitronengesetz nicht für Gebrauchtwagen. Sie sollten auch fragen, ob Sie das Fahrzeug zur Überprüfung zu Ihrem Mechaniker bringen können.

Sobald Sie sich für das gewünschte Fahrzeug entschieden haben, können Sie Verhandlungen mit dem Händler aufnehmen. Viele Experten sagen, ein guter Ausgangspunkt für diesen Prozess ist ein Angebot von 15% gegenüber dem Angebotspreis. Haben Sie keine Angst, den Händler zu fragen, was er einwerfen kann, um das Geschäft zu versüßen, wie neue Reifen oder Spülen des Kühlers.

https://www.abl-fahrzeugankauf.de/autoankauf/autoankauf-hannover